Hotline: +49 5261 701 700

Blog abonnieren

04. Dezember 2019, Marc Mellies

Rotierend oder reziprok zum Ziel

Rotierend oder reziprok zum Ziel

Interview: Fachberater Johann Klassen zur Herausforderung Endo

Die Endodontie ist ein Produktfeld von Komet Dental. Doch nicht jeder Zahnarzt liebt diese Fachdisziplin oder fühlt sich darin zu 100 Prozent sicher. Deshalb sind sieben Endo-Fachberater für Komet im Einsatz. Fünf von ihnen beantworten in einer Interview-Serie Fragen zu Kavitätenpräparation, Wurzelkanalaufbereitung, Motor, Obturation und Revision. In diesem Teil der Interview-Reihe spricht Endo-Fachberater Johann Klassen über Feilensysteme.

Wie offen sind Zahnärzte gegenüber einem neuen Feilensystem?

Johann Klassen: Ich stoße meist auf großes Interesse. Die  Gründe dafür sind fast immer die gleichen: Ältere Systeme setzen sich aus zu vielen Feilen zusammen, man ist mit der Schneidequalität nicht zufrieden oder sie brechen. Die Wünsche zielen also auf Vereinfachung, Effizienz und Zuverlässigkeit ab.

Wie tasten Sie sich vor, um dem Zahnarzt eine Empfehlung für ein passendes Feilensystem auszusprechen?

Klassen: Meine erste Frage lautet: Mit welchem System haben Sie bisher gearbeitet? Rotierend oder reziprok? Ich orientiere mich an seiner gewohnten Arbeitsweise, er soll sich ja nicht umstellen müssen. F360 und F6 SkyTaper wären dann die Option für rotierend, R6 ReziFlow für reziprok. Dann frage ich nach seiner favorisierten Abfüllmethode: Wer eine warme dreidimensionale Obturation anstrebt, wird das Kanalsystem mit F6 SkyTaper durch den Taper.06 vorbereiten. Das wäre dann die beste Voraussetzung für eine aktivierte chemische Desinfektion. Endo-Profis nutzen F6 SkyTaper auch als Revisionsfeile.

Aber nicht jeder bewegt sich auf diesem Niveau und wünscht sich trotzdem eine sichere, aber einfache Lösung.

Klassen: Für den ist F360 eine Option. Es ist mein persönliches Lieblingssystem. Der schlanke Taper.04 verleiht den Feilen eine große Flexibilität. Dadurch passen sie sich jeder Kanalanatomie an. Selbst gekrümmte Kanäle können mit F360 substanzschonend aufbereitet werden. Durch Studien von Professor Dr. Edgar Schäfer aus Münster ist das System wissenschaftlich abgesichert.

Und wer auf die reziproke Arbeitsweise steht?

Klassen: Wer gerne reziprok arbeitet, aber findet, dass seine Feilen zu aggressiv sind beziehungsweise die Auswahl zu gering ist, dem empfehle ich R6 ReziFlow mit sechs Feilengrößen. Die Kunden schätzen die Ruhe und Sensibilität im Wurzelkanal.

Gibt es auch „Kombinierer“?

Klassen: Ja, Endo-Profis kombinieren F360 mit F6, bereiten also zum Beispiel mit F360 in Größe 025 den Kanal vor und wechseln dann zu F6 SkyTaper 030 oder gleich 035. Viele, die vorher per Hand aufbereitet haben, bleiben im System.

Endo Fachberater Johann Klassen

Endodontie Fachberater Johann Klassen

 

Hierbei handelt es sich um eine Zweitveröffentlichung.
Erstveröffentlichung: dzw (Die ZahnarztWoche) Ausgabe 23/2018

R6 ReziFlow Endo Procodile.

Ich bin grün, agil und hungrig.
Ich bin Procodile.


Jetzt entdecken
 

Marc Dominic Mellies
Produktmanager Endo & Post-Endo | Komet Dental

 

 



Wie bewerten Sie diesen Artikel?



Ihr Kommentar:
                                                                                                                                             
 

 Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und die Informationspflichten nach Art. 13 DS-GVO zur Kenntnis genommen. 



Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Am Ende des Tages zählt Wissen.

Der Komet Newsletter.

Jetzt anmelden
 
Diese Website nutzt Cookies. Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten, dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Internetseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos