BLOG | ABONNIEREN

Digidental. - Okklusionsonlay

20. September 2019 | Praxis

Substanzschonende und kontrollierte Präparation ohne Dentinexposition

Substanzschonende und kontrollierte Präparation ohne Dentinexposition

Als Alternative zur Überkronung haben sich keramische Veneers aufgrund ihrer hochwertigen Ästhetik längst etabliert. Eine besondere Herausforderung bei einer Versorgung mit Keramikveneers liegt jedoch in der systematischen, substanzschonenden Präparation, da es schnell zu Dentinexpositionen kommen kann. Der nachfolgende Beitrag erläutert dieses Risiko und zeigt, wie es durch Anwendung des Präparationsset 4388 von Komet umgangen werden kann.

Okklusionsonlay, Veneers

Weiterlesen

13. August 2019 | Praxis | Labor

Online-Fortbildung hoch emotional

Online-Fortbildung hoch emotional

„Isn‘t the patient the heart of everything we do?" Unter diesem Credo tritt die Online-Fortbildungsplattform rezottoproduction.com. aus München an. Ziel ist es, Zahnärzten und Zahntechnikern neue Behandlungsmethoden und Techniken videogestützt und hoch emotional näherzubringen. Die wissenschaftliche Leitung haben renommierte Zahnmediziner|innen, zum Beispiel Prof. Dr. Daniel Edelhoff beim „Fall Kathrin“.

Okklusionsonlay, Veneers

Weiterlesen

18. Januar 2019 | Praxis

Neu entwickelt: Schleifinstrumente für Okklusionsonlays

Neu entwickelt: Schleifinstrumente für Okklusionsonlays

Die Präparation von minimalinvasiven Okklusionsonlays erfordert ein Umdenken im prothetischen Praxisalltag.
Im Gespräch mit Univ.-Prof. Dr. Daniel Edelhoff und Priv.-Doz. Dr. M. Oliver Ahlers über den wissenschaftlichen Status quo dieser jungen Versorgungsmöglichkeit zeigt sich, dass es schon jetzt Antworten auf den wachsenden Bedarf an schlauen Schleifinstrumenten für diese junge Versorgungsmöglichkeit gibt.

Okklusionsonlay, Präparation, Schleifinstrumente, Set 4665, Set 4665ST

Weiterlesen

28. Juni 2018 | Praxis

Okklusionsonlay versus Krone und Teilkrone Teil 7/7

Okklusionsonlay versus Krone und Teilkrone Teil 7/7

Klassische Kronenpräparationen sind sehr invasiv, Präparationen für die Versorgung mit Verblendkronen noch invasiver. Bei beiden Restaurationsformen droht das Risiko eines Vitalitätsverlustes der Pulpa. Minimalinvasiver lässt sich dagegen mit Okklusionsonlays arbeiten. Wie unterscheiden sie sich von herkömmlichen Teilkronen? Halten diese auch bei extrem dünnen Keramikschichten im Okklusionsbereich? Wann sind sie indiziert, wann kontraindiziert? Wie hoch ist der Aufwand? Und wann sind herkömmliche Kronen oder Kompositrestauration die bessere Wahl?

Okklusionsonlay, Okklusionsonlayset

Weiterlesen
Anzeige der Ergebnisse 321.321.304.234.234-321.321.314.234.234 (von 11)
 | <  < 1 - 2 - 3  >  > | 

Wertvoller als eine Sprechstunde.

Der Komet Newsletter.

Jetzt anmelden
 
Diese Website nutzt Cookies. Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten, dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Internetseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos